Die Mischung macht ’s

Wirkstoffe, Dosierungen, Synergien

„Alle Wiesen und Matten, alle Berge und Hügel sind Apotheken.“
Paracelsus

 

Die Teeanwendung

Sie gehört zur traditionellen germanischen Heilweise, während beispielsweise die Verabreichung von Tinkturen aus dem arabischen Raum kommt. Auch das Wort „Droge“ hat seinen Ursprung im Altdeutschen „dröge“= getrocknete Pflanzenmaterial.

Die Anwendung von losen Drogen hat den Vorteil im Vergleich zu vielen phytotherapeutischen Fertigprodukten, dass die vollen Pflanzenanteile verwendet werden. Hierbei kommen alle Inhaltsstoffe zu ihrer Wirkung.

Beethoven komponierte seine Symphonien unter der Verwendung von vielen Instrumenten, Leonardo schuf seine Meisterwerke unter Verwendung hunderter von Farbnuancen, genauso ist die Zusammensetzung einer sinnvollen Tee- oder Gewürzmischung zu sehen.

Leider ist dieser Umgang in der Herstellung einer sinnvollen Teemischung außer Mode gekommen. Ein Grund dafür ist die Unsicherheit in der Zusammenstellung der Mischung.

Seminarinhalt:

  • Allgemeines
  • Relativierung der Toxizität
  • die vier Phasen der Heilwirkung
  • Arzneiwirkung
  • der volle Pflanzenanteil
  • mögliche Reaktionen und Allergien
  • Einnahmerichtlinien
  • Infus/Dekokt, Mazeration
  • Veränderungen der Pflanzen-Inhaltsstoffe im Wasser
  • bestimmte Körperfunktionen mittels einer Mischung gezielt anzusprechen.
  • trocknen vor Ort
  • praktisches Arbeiten: Zusammenstellung und probieren verschiedener Tees vor Ort.

 

Gewürz als Heilmittel

„Gewürz“ ist eine sogenannte Kollektivbildung aus dem mittel- und althochdeutschen Wort „Wurz“, was übersetzt Pflanze oder Kraut bedeutet. Es sind Stoffe, welche den Lebensmitteln nicht nur zur Geschmacksverbesserung in kleinen Mengen zugegeben werden, sondern auch, um unterschiedliche Verdauungsprozesse zu unterstützen. Dabei handelt es sich um Drogen und Frischprodukte, welche aromatische, bittere oder scharfe Inhaltsstoffe besitzen. Sie werden aus den unterschiedlichsten Pflanzenteilen gewonnen, so zum Beispiel aus den Blättern (Lorbeer, Salbei), den Blüten (Gewürznelken), der Knolle (Ingwer, Kurkuma) der Rinde (Zimt) oder der Zwiebel (Knoblauch). Gewürze entfalten ihre Wirkung nicht isoliert in einzelnen Inhaltsstoffen, sondern im Zusammenspiel mit zahlreichen anderen Bestandteilen.

Seminarinhalt:

  • Allgemeines
  • Geschmacksrichtlinien
  • Kriterien zur Gewürzauswahl
  • Einteilung und Vorstellung der verschiedenen Wirkweisen
  • Mischungen
  • Praktisches Arbeiten: Zusammenstellung, herstellen und probieren verschiedener Mischungen vor Ort.

 

Termin: 08. Juni 2023
Uhrzeit: 10.00- ca. 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl: ca. 16
Seminarort: Dortmund
Seminarleiter: HP Uwe Schlutt
Seminargebühr: 140 € (Phytaro-Schüler:innen 130 €)

Das Skript und die Verbrauchsmaterialen von 30 Euro sind im Preis inbegriffen.
Jeder Teilnehmer nimmt mehrere Tee- und Gewürzkompositionen mit nach Hause.

Ca. 10 Tage vor Seminarbeginn gehen Ihnen weitere Informationen und eine detaillierte Wegbeschreibung per email zu.
Dann erfolgt auch die Abbuchung der Seminargebühr.