Feuer der Wandlung

„Feuer der Wandlung“ Ritualtage bei Phytaro

  19. bis 22. Juni 2021

Diese Tage der höchsten Helligkeit sind die alte „Zeit der Rosen“.

In den überlieferten Mysterien wurde die Hochzeit des reifen Sonnenkönigs mit der Sommerkönigin gefeiert.

Die ekstatische Verbindung von Sonne und Erde bringt alles Leben hervor.

Im alten Ritual ging es um absolute Hingabe. Der Sonnengott geht in das Getreide und löst sich von seinem Selbst.

Er tritt die Nachtmeerfahrt an, um die Inseln der Wiedergeburt zu finden, Avalon.

Die Sommerkönigin geht schwanger mit allen Früchten der Erde und des Himmels.

Was bedeutet dieses Geschehen für uns?

Wir können den Archetyp der Sommerkönigin mit  Weiblichkeit, unserer inneren Anima übersetzen.

Der Sonnenkönig ist das männliche Bewußtsein, der Animus.

Sind im kollektiven und persönlichen Tiefenbewußtsein Beide in Liebe vereint, ist die Seele gesund und stark.

Dann gibt es eine Rückverbindung ( re-ligio ) zu  Himmels- und  Erdkräften.

 Rituale, wie das Litha-Ritual stärken unsere innere Wildnis, bringen uns zum ursprünglichen Puls, dem kosmischen Rhythmus zurück.

Insgesamt in Deutschland sind noch 0,6 % Wildnis, in unseren Körperseelen sind ca. genauso wenig % frei lebendig .

Das Feuer der Wandlung –  lässt (Monokultur-)Wälder vertrocknen, die angelegt wurden, um Nutzholz schnell, in Reihen ordentlich gehalten, mit wenig Arbeitsaufwand und maximalem Gewinn zu ernten. Macht euch die Erde untertan! Aber „leider“ erweisen sich Klimawandel und Borkenkäfer als wenig kooperativ und zeigen den Versuchen der Gewinnmaximierung die rote Karte. Es lebe der Freiwuchs! Es lebe die Wildnis!

In einer mehrstündigen, abendlichen Exkursion durch Wald und Wiesen gehen wir in Resonanz mit der wandelnden Kraft der Natur, lassen uns stärkend berühren von der Kraft des lebendigen Feuers des Einswerdens mit den Naturgeistern und begegnen mit etwas Glück den kleinen Johanni-Feuerwesen: den Glühwürmchen! So klein und so wunderbar! Wir sind viele! In dieser Zeit des Wandels sollen unsere Visionen strahlen, unsere Ideen leuchten, Verbündete gefunden werden, um Wärme in die Welt zu bringen und selbstermächtigt und mutig mit erhobenen Haupt durch das Tor hin zur neuen Erde zu wandeln.

Innere und äußere Wildnis sind hierfür unsere stärkste Ressourcen. 

Beides zu stärken ist heilige, notwendige Arbeit.

Jetzt mehr denn je werden Menschen gebraucht, die sich an die Macht der ursprünglichen Lebenskräfte erinnern.

  

Jedes Naturritual webt die Matrix neu.

Mutter Erde und all ihre Wesen rufen uns, mahnen uns, Verantwortung zu übernehmen.

Sich selbst in den bestmöglichen Zustand zu bringen, ist schon mal die halbe Miete!

 

Inhalte von „Feuer der Wandlung“:

– Prozeßarbeit animus/anima

-Liebeszauber- Zeit der Rosen

– die 4 Königinnen im Tarot

-Ritual „Brot der Wandlung“, ein heiliges Brot wird gemeinsam gebacken, die lebensfreundlichen männlichen

Kräfte beschworen. Prozeßarbeit : Herzheilung und Großmut

– schamanische Koordination mit Fokus auf das Herzchakra

– Sommersonnenwendfeuer

– Runengesänge

– Impulse für den Zeitenwandel – die Wandelzeit: die Erde, Gaia wandelt sich und wir mit ihr.

– Exkursion: Verbündete finden, Botschaften hören, vertraute Wege verlassen, der unbekannten Wildnis vertrauen

  • Seminarleiterin: Jutta Watzlawik (Geomantin und Indologin) und Xenia Fitzner

Termine:   19. bis 22. Juni 2021

Kosten: 312,50 für Phytaroschüler ansonsten 350,00 Euro

 

Ausbildungen im Bereich Ethno-Medizin